Nach der Auflösung der Bergföhn-Schnitzelbank 2017, haben sich einige der verbliebenen Sänger entschlossen, eine neue Schnitzelbank-Gruppe zu gründen. Bei einem Brainstorming blieb am Ende der Name SÖI-AFFÄ übrig und die Idee, mit einem Kostüm aus einer Kombination von Affe und Sau als Schnitzelbank aufzutreten. Die Gruppe erweiterte sich um ein paar neue Mitglieder welche erstaunlicherweise die nötige Begeisterung zeigten. Zum Glück war ebenfalls die Resonanz bei den Verantwortlichen der Wädenswiler und Richterswiler Fasnacht positiv. Somit waren auch die Auftritte gebucht und es fehlte nur noch ein Programm.
Die SÖI-AFFÄ-Schnitzelbank legt ihren Fokus auf lokale Themen. Richterswil / Samstagern und Gross-Wädenswil lieferten in den vergangenen Jahren genügend Gegebenheiten die aufs Korn genommen werden konnten. Viele Personen aus Politik und Gesellschaft haben schon die nötige Abreibung bekommen. Meistens blieben die Sprüche oberhalb der Gürtellinie, enthielten jedoch eine grosse Prise Humor. Grossen Wert legt die Gruppe auch auf die Darstellung der Helgen. Wahre Meisterwerke kreiert jeweils der Maler der Gruppe. Einige Helgen wurden auch schon für ein Trinkgeld an die jeweils dargestellte Person verkauft. Natürlich nur auf deren ausdrücklichen Wunsch hin.
Die SÖI-AFFÄ sind jedes Jahr mit Begeisterung an den Schnitzelbank-Abenden in den Beizen von Wädenswil und Richterswil anzutreffen. Falls nicht der absolute Super-Gau eintrifft und es plötzlich keine lustigen Geschichten mehr gibt, wird dies auf jeden Fall in nächster Zeit so bleiben. Wenn sich der eine oder andere Zuschauer oder Sympathisant dazu hingerissen oder genötigt sieht, eine Geschichte des Nachbarn oder Kollegen zu melden, sind die SÖI-AFFÄ auf jeden Fall dankbar. Hinweise bitte an folgende E-Mail- Adresse: skandal@söi-affä.ch.