Die Dorfpüggel löschen den Durst ihrer Gäste

Quelle: Zürichsee-Zeitung Bezirk Horgen, Donnerstag, 11. Februar 2016, Text Carole Bolliger, Bild André Springer

Ihre fahrende Bar hat die Dorfpüggel-Clique mit Präsident Thomas Ackle (links oben im karierten Hemd) als Feuerwehrauto «verkleidet».

Die Fasnachtsclique Dorfpüggel gehört zur Wädenswiler Fasnacht wie Konfetti oder Masken. Seit 14 Jahren sind die elf Männer mit ihrer fahrenden Bar dabei. Dieses Jahr erwarten sie ihre Gäste als Feuerwehrleute. Auf den ersten Blick könnte man den umgebauten Lastwagen für ein echtes Feuerwehrfahrzeug halten. Bis ins letzte Detail wurde alles bedacht. Holzleitern,Schläuche und Feuerlöscher hängen an den beiden Wagenseiten,auf dem Dach sind blaue Sirenen befestigt. Die elf Männer der Wädenswiler Fasnachtsclique Dorfpüggel haben sich ins Zeug gelegt. «Wir betreiben jedes Jahr sehr viel Aufwand für unseren Wagen, weil einfach alles stimmen muss», sagt Thomas Ackle, Präsident der Clique. Er gehört wie mehr als die Hälfte der Gruppe zu den Gründungsmitgliedern. Vor 14 Jahren wurden die Dorfpüggel ins Leben gerufen. Einige der Gründer waren zuvor bei den einheimischen Tambouren oder der Gugge Trubadix aktiv. «Wir haben dort zwar aufgehört, wollten aber unbedingt weiterhin etwas machen. Wir alle sind mit der Fasnacht aufgewachsen», sagt Ackle. Eigentlich wollten die jungen Männer oberhalb der Konfetti-Bar ein Festzelt aufstellen, bekamen aber von der Stadt keine Bewilligung dafür.Dem Motto angepasst Die ersten zwei Jahre liehen sie sich einen Lastwagen, den sie zu einer fahrenden Bar umbauten.Schnell wurde diese sehr beliebt und zum Markenzeichen, bald kauften sich die Dorfpüggel daher ihren eigenen Lastwagen. Schallschutzwände,fliessendes Wasser und Strom im Innern wurden installiert.Der Wagen wird jedes Jahr umgebaut und dem Motto angepasst. Dass sie in der Truppe Schreiner, Stromer, Metallbauschlosser und Gastronomen haben,kommt da natürlich gelegen.Denn alle Arbeiten tätigen die elf Männer zwischen 34 und 49 Jahren selber. Rund 80 bis 100 Stunden Vorbereitung stecken sie jeweils in ihr aktuelles Projekt.Dieses Jahr war das Motto schnell klar: Püggel Fire Department.Einen bestimmten Grund gibt es nicht. Das Motto habe einfach gefallen und sei an amerikanische Fernsehserien angelehnt,was sie cool fanden, erklärt Thomas Ackle. Das Innere des Lastwagens,in dem sich die Bar befindet,bietet Platz für 50 bis 60 Leute.Dann allerdings sei es sehr eng,man könne sich kaum mehr bewegen.Die Dorfpüggel haben viele Stammgäste, die Dorfpüggel-Bar ist von der Wädenswiler Fasnacht nicht mehr wegzudenken.Der Püggel-Drink – die Zutaten bleiben geheim – ist nicht nur bei Wädenswilern beliebt.